BDSM

Aftercare – Nachsorge by @MargauxNavara

Die Nachsorge als wichtiger Bestandteil des BDSM.

Dankeschön 😊
https://t.co/LY3s999TfO via @MargauxNavara

Aufrufe: 13

Posted by lovefeet1973 in BDSM, Reblogs von anderen Bloggern., 0 comments

Nur nicht aus der Rolle fallen?

Im BDSM gibt es ja vermeintlich nur zwei Rollen. Oben und unten. Theoretisch mag das stimmen. Aber wie immer im Leben ist es natürlich komplizierter als. Zuerst einmal gibt es ja die verschiedenen Spielarten von BDSM aus denen sich auch diese Abkürzung ableitet. Also Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism. Innerhalb dieser gibt es dann wieder unterschiedliche Rollen und natürlich unterschiedliche Vorlieben.

Nur nicht aus der Rolle fallen?

Aufrufe: 10

Posted by lovefeet1973 in BDSM, Reblogs von anderen Bloggern., 0 comments

Kinky Kinks #ProjektDings by @nebelwaldfee

Ich und Kinks. Uff. Ich hab keine Kinks. Damit war das Thema eigentlich für mich beendet. Aber so einfach ist das nicht. Gell? Klar, meine Kinks sind tief vergraben. Ich hatte nie wirklich die Möglichkeit heraus zu finden was ich mag und was nicht. Und wenn ich je Ansätze gehabt habe wurden diese im Keim […]

Kinky Kinks #ProjektDings

Aufrufe: 11

Posted by lovefeet1973 in BDSM, Reblogs von anderen Bloggern., 0 comments

Der Schrank

Habt ihr auch diesen einen abgeschlossenen Schrank in euren Gedanken? Diesen einen Schrank, der irgendwo in der hintersten Ecke eures Bewusstseins steht, verstaubt und kaum genutzt? Ab und zu besucht ihr mal diesen Schrank. Ihr fahrt dann mit den Händen über die schönen Holzkonturen, atmet die etwas muffige Luft ein, genießt für einen kurzen Moment […]

Der Schrank

Aufrufe: 10

Posted by lovefeet1973 in Reblogs von anderen Bloggern., 0 comments

Darf Submissiver Gegenpart raus aus der Situation? @LaMadameDomme

Darf Submissiver GegenPart raus aus der Situation?

Moinsen.

Ja. Wenn das BauchGefühl ein Red Alert vermittelt. Dann empfehle ich: Kleidung zusammen suchen, Schuhe und alles andere schnappen. Sich raus aus der Situation und Räumlichkeit begeben. Anziehen. Während dessen den ICE Kontakt informieren.

Um es klarzustellen, ich rede nicht vom „…. Mimimimimi…..das ist jetzt blöd….“sondern von:„Wieso achtet Dominante Person nicht…….? Ich habe doch schon das SafeWord ausgesprochen. Ey, was geht hier vor?“

[Hier höre ich schon „Ja, Pffffff …was ist das denn für eine Sub?“]

Ich rede davon, wenn Submissiver GegenPart schon alles getan hat, im wahrsten Sinne des Wortes sich aus dem SchlagFeld körperlich zu entfernen.

Ich rede davon, wenn „Dominanz“ sich SoWasVon gar nicht drum schert, was Submissiver GegenPart von sich gibt. Proteste ausspricht. SafeWord fast raus brüllt. Haptisch um Aufmerksamkeit bittet. Diese einfordert.

Wenn „Dominanz“ sich nur um seine Geilheit und Lust kümmert. Eigene Geilheit//Lust//Mitte als wichtiger befindet. Beispiel: „Dominanz“ haut einfach ohne Worte//Erklärung Submissiven GegenPart, um zu sich zu finden. Zu sich kommen will. Die eigene Mitte finden. Zur Entspannung. Dies darf evtl 1x geschehen und danach wird kommuniziert!!! Sollte dies öfter und öfter passieren, dann stimmt etwas gravierendes nicht. Nicht mit Submissiven GegenPart. Sondern mit so called Dominante Person.

Solche Personen sind brandgefährlich.

Nein, keine Narzissten.

Das hat dann auch nichts mehr mit Playing with Consens//Safeness zu tun.

So gar nicht.

Let’s Talk About The Situation:

Sub (ich nehme jetzt weiblich) flüchtet ins Bad und zieht sich an. Kontaktiert ihren ICE. Ist aufgeregt. Nicht im Guten.

Dom (hier männliche Version) klopft an die Tür

Option 1

Dom entschuldigt sich aufrichtig. Ist selbst erschrocken über das eben geschehene und jetzt richtig wach//bei der Sache.

Lässt Sub raus aus der Wohnung. Bietet das [klärende] Gespräch sehr zeitnah an. Geht in sich. Resumee ziehend.

Option 2

Dom versucht es durch die Tür, auf die „Charming“Tour. Nicht weil es ihm tatsächlich leid tut, sondern weil ihm gewahr wird, sie wird bestimmt Schritte einleiten.

Kommt dann so: super schmeichelnd, fast einlullend. Will sie wieder zum Punkt drehen, wo Sub funktionierte.

Option 3

Hier wird das wahre Gesicht gezeigt. Es wird gebrüllt. Beleidigt. Erniedrigt. Gedemütigt. Gedroht. Und das vom Feinsten. Hier fällt die vertraute Hülle. Hier wird deutlich, was für ein Charakter Dom ist. Kein Guter. So viel steht fest.

Mit viel Glück bekommt ICE das Ganze mit und handelt im Hintergrund.

Solch Verhalten ist nicht mehr dominater Natur. So etwas hat auch Nichts, so gar NICHTS mit BDSM zu tun. Hier ist Typus Mensch „Ich behandle Dich wie es mir gefällt. Punkt“ Dieser Typus ist Typ Armer Kleiner Mensch, halt ein brandgefährlich geprägtes A***Loch. TJANUN

Typus „Ich habe das in Porno Videos gesehen und das will ich!!“ Evtl ist ein µm „Dominanz“ vorhanden, so viel 🤏🏻.

Traurigerweise gibt es den Typus DummDom. Stirbt warum auch immer nicht aus. Findet jedoch immer wieder das passende GegenStück. Bis zum ZeitPunkt, wo das GegenStück aus dem Dornröschen Modus rauskommt//rausfindet. Weil urplötzlich ein ganz lautes PLING in ihr losgeht.

Einem erfahrenen Submissiven GegenPart unterstelle ich dies sofort zu durchblicken.

NewBie ist anfälliger für diese Typen. Weil Sub unterwirft sich, gibt sich hin und hinterfragt nicht.

NewBie kennt sich noch nicht aus. Weiss noch nicht, was darf und was nicht. Will dem Typen ja gefallen. Wo er doch so aufmerksam ist. Wo sie so sein darf in ihrer Ganzheit.

Ich stelle einen bösen Vergleich an: diese Typen erinnern mich immer wieder an LoverBoys! Anfangs super charming. Super aufmerksam. Bringen Frau an Punkte, die sie sich vorher nie so vorstellen konnte. Plötzlich wird das wahre Gesicht gezeigt. Inklusive Erpressung. Inklusive Zwangsprostitution. Natürlich auch hier erstmal die Masche „Du liebst mich doch…..“

Es schwirrt ja auch folgende These über Verhalten der Submissiven Person im Äther der Szene:

Als Sub hast Du…..

Als Sub sollst Du…..

Als Sub musst Du……

Das SafeWord//SlowWord aussprechen, quelle Catastrophe, 😱😱😱 Such a shame! 😱😱😱 Was soll Dominanz nur denken!!??

Ich sag’s Dir, Submissiver GegenPart, dass Du in diesem Moment richtig handelst, wenn es so richtig schief läuft. Nicht bei „Mimimimi……neeeee, so ist es aber irgendwie nicht sooooo toll“ ; sondern bei „Red Alert Gefühl„; bei diesem richtig merkwürdigen Gefühl.

Auch Dominante GegenParts haben ihre undommsige Momente. Dann kommt PlanC zutage.

Wenn „Dominanz“ jedoch in die super harte, brutale Welle gerät: ansprechen, Reaktion abwarten……Oh, hier wird gebashed und erpresst??!!?: Renn! Hier kommt der Satz: „Wer bist Du denn…..mich zu kritisieren??!!!!“ —->> Ganz schnell raus aus der Situation!

Es gibt auch den Typus „Ich bin seit Äonen Dom…..“, jener entpuppt sich als unbelehrbar. In den meisten Fällen. Nicht alle AltDoms. Jener von mir angesprochener ist Kritikresidenz in Person. Statt Dominanz kommt dieses „Lass Gut Sein mit der NeuModischen Tour……ich weiss wie es läuft“ [fast ObrigkeitGleich] [von sehr oben herab//mit diesem typischen Tonfall]

Auch hier mein Go. Mag sein, es gibt Typ Sub, die sich geborgen fühlen wird. Meine steile These: es wird über kurz oder lang nicht gut gehen: für Submissiven GegenPart. Es wird umschlagen. Vom „väterlichen“//old school charming zu (weil den Fortschritt nicht annehmend//wahr haben wollen) non good Way Demütigungen//Erniedrigungen. Und dies ist auch kritisch zu betrachten. Es ist nicht mehr dieses Vertraute. Auch hier tendiere ich zum Go. Da Kommunikation ins Leere läuft.

Dominanz hört zu; geht in sich; gibt Fehler (ungern 😉😉) zu und ändert an diesem Verhalten einiges.

Es wird jetzt ein neues, anderes SafeWord//SlowWord angesprochen, eins für Bad Vibes, für Emotionalen Tiefgang.

Ansonsten, mein Dafürbefinden ist es ein Klares Go bei toxische//pathologische misshandelnde VerhaltensMuster zu gehen. Für Immer. Auch bei „ich verpasse Dir für mein mich finden Ohrfeigen, wann immer es mir passt!!!!

Von mir ein Daumen hoch.

Es gibt verschiedene Anlaufmöglichkeiten, um sich Hilfe zu suchen. Abgesehen von Der Person Des Vertrauens.

Und ja, es wird dauern…..es wird seine Zeit brauchen, um wieder ein Stück weit Vertrauen aufzubauen. Es wird Zeit brauchen, um wieder sich auf GegenPart einzulassen. Es wird nicht Heute sein, auch nicht nächste Woche. Geduld und Achtsamkeit Lauten die ZauberWorte.

Dieses sich selbst vertrauen Bedarf auch Zeit.

Und Bitte, nicht bei sich die Schuld suchen. Bloß Nicht. Was hier passiert ist, muss die Psyche erstmal verarbeiten. Wenn sowas passiert, stell ich das mit Missbrauch auf einer Stufe. Das ist es nämlich. Missbrauch. Körperlich und Psychisch. Vorallem psychisch.

Missbrauch hat NullKommaNull mit BDSM zu tun. PunktUm.

Ich hoffe, es wird das RundUmPaket an „Du bist nicht allein“ geboten. Eingehen. Nicht Drängen. Dasein. Schlicht und Ergreifend. Dasein.

Das wichtigste WarnSystem ist das BauchGefühl und der NasenFaktor.

Dem trauen. Und der Inneren Stimme.

TJANUN. NurMalSo.

Jo.

Aufrufe: 96

Posted by lovefeet1973 in Reblogs von anderen Bloggern., 0 comments

Warnzeichen für Subs

Wie oft habe ich in Gesprächen mit weiblichen Subs schon Sätze gehört wie „da hätte es mir eigentlich schon klar sein sollen“ oder „eigentlich hätten da die Alarmglocken läuten sollen“. Was sind denn aber nun echte Warnzeichen bei denen man als Sub noch einmal überdenken sollte, ob man es hier mit einem vertrauenswürdigen und verlässlichen Dom zu tun hat?

Warnzeichen für Subs

Aufrufe: 83

Posted by lovefeet1973 in Reblogs von anderen Bloggern., 0 comments
Ja, ich habe einen ausgeprägten Fußfetisch.

Ja, ich habe einen ausgeprägten Fußfetisch.

Ein Fetisch wie jeder andere auch.  So mancher könnte jetzt sagen: “Fetisch ok, wenn jemand auf Dessous steht oder auf Nylonstrümpfe…. aber Fußfetisch? Find ich eklig.” Kann man so sehen. Ich sehe das ein wenig anders. Gut, eklig finde ich schmutzige oder gar ungepflegte Füße. Da gehe ich konform. Es gibt auch Füße, die aus gesundheitlichen Gründen unästhetisch erscheinen, z. B. der diabetische Fuß oder Raucherbein. Auch für mich kein sonderlich erheiternder Anblick. Und vor allem finde ich meine Erfüllung vornehmlich bei den Damen der Schöpfung. Bei den Herren käme es darauf an…. Leider kann ich gar nicht so genau sagen woher dieser Fetisch bei mir kommt oder warum ich nicht wegschauen kann, wenn ich nackte Füße sehe. Die Podophilie, eine (sexuelle) Vorliebe für Füße, ist keine Erfindung des Internets: Füße galten schon im alten China als Schönheitsideal, im Frankreich des 17. Jahrhunderts mussten Frauen ihre Füße verhüllen, weil sie als erregend wahrgenommen wurden. Johann Wolfgang von Goethe soll Füße toll gefunden haben und auch Elvis Presley und Andy Warhol waren angeblich Fußliebhaber. Und wer den Tarantino´s Film “From dusk till down” gesehen hat sollte spätestens jetzt begriffen haben, dass auch dieser ein bekennender Fußfetischist ist. In fast allen seinen Filmen kommen Damenfüße im Großformat vor. Und, was auch noch bemerkenswert ist: 57% der Menschen in Deutschland behalten die Tatsache einen Fußfetisch zu haben für sich und können ihn somit wahrscheinlich nicht ausleben. Dabei gibt es gar nicht so wenige Damen, die eher kein Problem damit haben, wenn jemand auf ihre Füße steht. Doch auch diese halten sich in der Öffentlichkeit zurück. Und dann gibt es einige, die finden die Tatsache, dass sie Füße haben schon eine Zumutung, sehen aber ein, dass es so ganz ohne auch nicht geht. Zumindest was die Fortbewegung anbelangt. Und dann gibt es auch Damen, die dem Ganzen gar nicht so abgeneigt sind. Besonders eben in der BDSM Szene, wo es durchaus die ganze schillernde Palette von anderen Fetischen gibt UND ausgelebt wird. Es gibt in der Literatur einige Erklärungsversuche über den Fußfetisch. Ja, es gibt sogar eine ICD Nummer in welcher definiert wird wann ein Fetisch (allerdings gegenständlich wie z. B. Schuhe, Bäume, Strümpfe, Höschen etc) krankhaft ist. Und es gibt “Heilungsansätze” verschiedenster Art….. Doch damit möchte ich den werten Leser gar nicht belasten. Es ist schon merkwürdig, wie manche Menschen denken können, dass ein Fetisch, der den Menschen zu seiner (sexuellen) Erfüllung verhilft, so krank darstellt, dass er geheilt werden müsse. OK, ich kann verstehen, dass es krankhafte Züge annehmen kann, nämlich dann, wenn sich jemand z. B. nur noch um die Füße der Partnerin “kümmert” und die Dame ansonsten links liegen lässt – mit all ihren anderen Vorzügen und, was noch wichtiger ist, mit ihren ureigenen Wünschen und Begehren.

Für mich ist der Fußfetisch nicht hauptsächlich zu betrachten, er spielt in meiner Sexualität eine große Rolle. Keinesfalls nimmt er mein Leben oder das anderer zu 100 % in Beschlag.

Ob ich gefesselte Füße und Beine mag? Ja. Mit Seilen oder mit Metallutensilien. Ob ich die Bewegung der Füße mag? Ja. Ich liebe es wenn sich die Sohlen in Wellen schlagen, die Haut anzusehen und zu befühlen. Ich liebe es die Füße zu kitzeln und auch mit (Lust-)Schmerz zu behandeln. Ob ich einen Footjob, Toesjob, Solejob mag? aber hallo, ja! Ob ich Füße küsse, lecke und verehren mag? Ja, auf jeden Fall. Ob ich Füße massieren kann? Welch Frage… Ja, und ich nehme sie sogar in den Mund. Und wo wir schonmal dabei sind: Auch als Bottom schätze ich es sehr mit den Füßen bearbeitet, geteast zu werden. aber das überlasse ich demjenigen und seiner/ihrer Fantasie, welcher sich gerade mit mir beschäftigt.

In diesem Sinne

Freric

Aufrufe: 132

Posted by lovefeet1973 in BDSM, 0 comments